Lernen durch Engagement

Die Schüler unserer Schule haben zum dritten Mal in Folge (wie auch schon 2011 und 2012)  am Projekt „Lernen durch Engagement“ zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Oberlin-Schule teilgenommen. Am 25.9.2013 trafen sich Fabian, Eneas, Alexander, Max G., Tim M., Jan, Chantal, Eve und Anna aus dem 8. Jahrgang der Pierre-de-Coubertin- Ober-schule mit sieben z.T. stark körperlich und geistig gehandicapten Jugendlichen der Oberlin-Schule.
Unterstützt wurden die Teenager durch zwei Betreuerinnen des Ludwig-Gerhard-Hauses und Herrn Gorenz.
Das Projekt fand in der Biosphäre statt und wurde von der Sicherheitsfirma “GSE-Protect“ gesponsert.                                                                                              
In diesem Jahr verwandelten die Teilnehmer einen „kahlen“ Abhang in eine tolle Blumenlandschaft. Dafür wurden unzählige Orchideen und andere blühende Topfpflanzen mit Moos eingewickelt und in diesen Abhang gepflanzt.
Die Schüler beider Schulen gingen von Anfang an ganz offen miteinander um, obwohl die Teilnehmer vor Beginn des Projekts gegenüber den Lehrern ihre Scheu äußerten.
Alle Teilnehmer (ob Lehrer, Mitarbeiter der Biosphäre, Mitarbeiter des GSE-Protect sowie Schülerinnen und Schüler) bestätigten, dass solche Tage wichtig sind, um Menschen, egal welcher Verschiedenartigkeit, einander näher zu bringen. Solche Projekte sind wichtig, um Vorurteile aus den Köpfen zu verbannen oder diese dort gar nicht erst hineingelangen zu lassen.
Da der gemeinsame Tag so erfolgreich war, gab es schon erste Ideen, nicht wieder ein Jahr zu warten, bis man sich wieder sieht. So ist geplant, sich bei Veranstaltungen gegenseitig zu besuchen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter der Biosphäre Potsdam, welche uns fachmännisch beim Bepflanzen unterstützt haben, eine spannende Führung durch den Dschungel gestalteten und am Ende des Tages ein köstliches Nudelbüffet gezaubert haben.
Einen ganzen besonderen Dank gilt es, Herrn Göhlitzer von GSE-Protect auszusprechen, der mit seinem groß-artigen Engagement solch einen un-vergesslichen Tag für alle Beteiligten ermöglichte.
Nicht zu vergessen sind an dieser Stelle die Schülerinnen und Schüler der Oberlin-Schule, die dazu beitrugen, dass uns dieser tolle Tag noch lange in Erinnerung bleiben wird.
 

Verfasst von der Presse-AG:
Joshua, Luca, Jon Monty und Fr. Jörgens

Schüler kochen für Schüler

"Investition in Ihre Zukunft" Dieses Projekt wird im Rahmen des Programmes "Initiative Oberschule" gefördert. Die Finanzierung der "Initiative Oberschule" erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Brandenburg und der Bundesagentur für Arbeit. Hier geht es zur Broschüre.

 

Schüler der 9.Klasse haben im Rahmen des Projektes „Schüler kochen für Schüler“ am 22.08.2012 auf dem Schulhof der Pierre de Coubertin Oberschule in Potsdam leckere Burger selbst gebraten. Auf das Brot gab es Rind mit Salat und Tomaten und alles was noch dazu gehört.

 

Es war eine sehr tolle und Schmackhafte Erfahrung. Vielleicht gibt es mit Glück nächstes Jahr wieder so eine leckere Überraschung. Unser langfristiges Ziel ist es, eine neue Schulküche vor Ort zu bauen. (Presse AG, Luca 7. Klasse)

Ausgestaltung des Essenraumes

Wandbilder und Mosaike werden seit Juni 2012 von den 7. – 9.Klassen im Praxislernen, in der Arbeitsgemeinschaft Mosaik und im Schwerpunktfach Kunst erarbeitet. Erste Beispiele können wir schon zeigen.

Jugendhilfe - Schule / Jugendhaus Oase

Das Jugendhaus OASE bietet seit 1995 jungen Menschen Hilfe und Unterstützung auf ihrem Weg aus Schulverweigerungshaltungen heraus zu selbstbestimmten Lernen und Arbeiten.

Wir begleiten Kinder und Jugendliche auf ihrer Suche nach Orientierung im Leben und dem Aufbau tragfähiger Lebensperspektiven. Die OASE bietet einen warmen Ort, an dem Zuwendung und Beziehung erfahrbar werden. Gemeinsam mit dem Jugendamt Potsdam und in Kooperation u.A. mit der Pierre de Coubertin Oberschule Potsdam haben wir Kooperationsprojekte entwickelt, die mit dem Schwerpunkt Schulverweigerung individuelle Förderung mit den Kindern und Jugendlichen ermöglicht, mit dem Ziel:

  • zurück in die Regelschule zu gehen - Reintegrationslernprojekt „Phönix“ 7./8. Klasse
  • die Schulpflichtzeit zu beenden und die Möglichkeit erhalten, einen Schulabschluss BBR/EBR zu erreichen - LEO Lernen im Jugendhaus OASE
  • den Schritt in die Arbeitswelt zu schaffen, Möglichkeit zum Nachholen des Schulabschusses BBR - Jugendwerkstatt Phantasia

Unsere Einrichtungen verschränken schulisches Lernen und praktische Anwendungen durch eine soziale pädagogische Bildungsarbeit. In allen Arbeitsbereichen stehen den jungen Menschen erfahrene, engagierte und gut ausgebildete PädagogInnen und Erzieher zur Verfügung. Fächer- und einrichtungsübergreifende Projekte bestimmen das Lern- und Arbeitsleben; Bezugsbetreuersysteme unterstützen und helfen Vertrauen und Sicherheit zu entwickeln; individuelle Lern- und Hilfepläne lassen Erfolge wachsen und eigene Ziele entwickeln und anstreben. Das Gestalten und Lernen in kleinen Gruppen ermöglicht die Förderung von sozialen Kompetenzen. Ein steigender Problemdruck in Schulen und Jugendhilfe fordert in Zukunft eine engere Zusammenarbeit der Sozialisationsinstanzen Schule und Jugendhilfe. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bestehende Strukturen miteinander zu verknüpfen und arbeiten damit an neuen Modellen der Kooperation. Hier geht es zur OASE

Hundertwasser

Seit 1996 gibt es an unserer Schule das Hundertwasser-Projekt mit dem wir der geraden Linie den Kampf ansagen. "Mach dir ´ne Platte um die Platte" hieß es 2006 im Jahr der Architektur in Potsdam. Seitdem sind nicht nur die Fenster der Hauptfassade farbenfroher und mit viel Schwung gestaltet. Auch in den Fluren gibt es inzwischen viele bewegte Sitzlandschaften und echte Hingucker. Ständig sind die Mädchen und Jungen aller Schulstufen damit beschäftigt, neue Fliesenbilder zu gestalten und ihrer Schule ein eigenes Gesicht zu geben.