Schulgeschichte

Unser Schulstandort wurde 1975 als erster im Wohngebiet am Stern errichtet. Damals hießen wir noch Polytechnische Oberschule Juri Gagarin und hatten die 1. - 10. Klasse im Haus. Auch der Hort und die Arbeitsgemeinschaften waren hier. Es gab Schuljahre, in denen 29 Klassen mit fast 800 Schülerinnen und Schülern in diesem Haus unterrichtet wurden. Das hat sich nach 1989 geändert. Inzwischen sind wir eine kleine Oberschule mit 12 Klassen und 245 Schülern. 1991 eröffneten wir das Wahlpflichtfach Sport, ein Jahr später das Wahlpflichtfach Darstellen und Gestalten. 1992 wurden wir die erste Ganztagsschule Potsdams. Seit 1996 tragen wir den Namen Pierre de Coubertin. Wir fühlen uns dem Begründer der olympischen Spiele der Neuzeit verbunden. Nicht nur wegen des Schwerpunktfaches Sport sondern auch wegen seines Kampfes um Fairness und Toleranz. Im gleichen Jahr begann unser bisher längstes Schulprojekt – es dauert bis heute an. Seit 1996 gestalten wir unsere Schule Schritt für Schritt im Geiste Friedensreich Hundertwassers um. Wir haben schon viel erreicht. In jeder Etage gibt es Sitzlandschaften, die mit Mosaiken überzogen sind. In allen Räumen entstanden um die Waschbecken Fliesenbilder. Die Flure sind mit keramischen Arbeiten ausgestaltet und mit Kunstwerken der Schüler bebildert. 2012 wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten beendet, die unserem Schulgebäude eine farbenfrohe Fassade, neue Fenster und das langersehnte Terrassencafé brachten.